Saturday 18th November 2017,
Inside Favela

ZDF-Kanal KIKA dreht in der Favela Morro do Papagaio

Bergmann Matthias 16. Februar 2014 Info Favela Keine Kommentare
ZDF-Kanal KIKA dreht in der Favela Morro do Papagaio

“SCHAU IN MEINE WELT” heisst die wöchentlich ausgestrahlte Reportage des Kinderkanals, die sich den 11-jährigen Edson Lucas aus der Favela Morro do Papagaio in Belo Horizonte als Hauptdarsteller ausgesucht hat.

Lucas ist fussballbegeistert … klar … wer ist das nicht in Brasilien? Besonders gefiel den Leuten vom KIKA aber, dass er mal Profifussballer werden will und seine Oma, die ihn aufgezogen hat, mit dem damit verdienten Geld unterstützen will.

Drei Tage haben die Dreharbeiten mit Regisseur Guido und Kamerafrau Eva gedauert. Kurz vor der Fussball-WM, die im Juni beginnt, soll die Reportage im deutschen Fernsehen ausgestrahlt werden.

Ich selber habe die Leute vom Fernsehen immer wieder beim Übersetzen unterstützt und ihnen den Zugang zu der Lucas Familie, seiner Schule und seiner Umgebung organisiert.

1549390_10200719306099764_1100928223_n

Für das Filmteam und mich bedeutete das, früh um 6 Uhr vor Lucas Tür zu stehen und vom Aufwachen, Zähneputzen bis hin zur Schule alles zu filmen. Abends stand das Treffen mit Freunden und natürlich das Fussballtraining im Vordergrund. Auch eine kleine Kampelei mit seinem jüngeren Bruder lief vor laufenden Kameras ab.

Das Hilfsprojekt KINDERHORIZONTE e.V. stand immer wieder im Mittelpunkt der Reportage. Dort verbringt Lucas seine Nachmittage, dort hat er seine Freunde und dort wurde er auch für den Fussballverein Recreativo Mineiro entdeckt, wo er seitdem kostenlos trainieren darf.

Höhepunkt der 3 auch für Lucas sehr aufregenden Tage war der Besuch den WM-Stadions “Mineirão”. Dort mal als Spieler aufzulaufen … welcher brasilianische Junge träumt nicht davon?

Übrigens: Aufmerksam auf die Favela in Belo Horizonte ist der Kinderkanal über die INSIDE FAVELA Homepage geworden!

Like this Article? Share it!

About The Author

Matthias Bergmann ist Eisenhütteningenieur und lebt seit 1994 in Brasilien. Neben seiner Tätigkeit in der brasilianischen Eisenerzindustrie unterstützt er ehrenamtlich ein von ihm initiiertes Kinderhilfsprojekt in einer der größten Favelas der Millionenstadt Belo Horizonte.

Leave A Response

*